August und Elisabeth Macke. Der Maler und die Managerin | E.A. Seemann

38,00 

Das Buch ‚August und Elisabeth Macke. Der Maler und die Managerin‘ von E.A. Seemann gibt einen nahezu lückenlosen Überblick über sämtliche Schaffensphasen und wirft erstmalig einen Blick auf Elisabeth Mackes Bedeutung für das Werk des Künstlers.Schau dir unsere schönen Fotografien von diesem tollen Buch an. Viel Spaß beim Stöbern!

1 vorrätig

 

Beschreibung

„Zu zeigen, dass Elisabeth für Macke viel mehr war als sein bevorzugtes Modell und Seelenverwandte, Hausfrau und Mutter, ist die Intention der Ausstellung im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster.“

Hermann Arnhold und Cathrin Klingsöhr-Leroy, S.8

Eintauchen in die Bildwelten August Mackes

Als einer der beliebtesten deutschen Expressionisten ist August Macke berühmt für seine leuchtenden Porträts und farbstarken Landschaften. In diesem großen Bildband findet sich die aktuelle Forschung zu Macke, die einzelne Aspekte seines Schaffens in einem neuen Licht zeigt. Erstmals steht dabei die Rolle von Elisabeth Macke im Fokus. In über 200 Gemälden und Zeichnungen hat August Macke seine Frau porträtiert. Elisabeth, „mein zweites Ich“, wie er sie nannte, inspirierte ihn zu Kunstwerken von Spaziergängern und Modegeschäften. Aber sie war noch mehr für den Künstler als Muse und Modell. Sie managte sein Künstlerdasein.

„Die Ausstellung setzt sich intensiv mit der Bedeutung Elisabeths für das Schaffen August Mackes, mit ihrem persönlichen Netzwerk und ihrer Tätigkeit als Managerin des künstlerischen und schriftlichen Nachlasses ihres Mannes sowie auch mit der Bedeutung ihres eigenen künstlerischen und literarischen Werkes auseinander.“

Hermann Arnhold und Cathrin Klingsöhr-Leroy, S.8

Eine Rarität: die selten ausgestellten Skizzenbücher

Kapitelweise erschließt das Buch die verschiedenen Themenwelten der Kunst Mackes: die Porträts, die Schaufenstergestaltungen und Spaziergänger, die Bedeutung der Abstraktion in Mackes Schaffen sowie das Thema Orient und Nordafrika. Der Herausgeber dieses Buchs, das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster, hat sich schon in den 1950ern als wichtigste Forschungsstätte zu Macke etabliert. Fast die Hälfte der fast 400 Werke umfassenden Macke-Sammlung wird hier präsentiert. Zudem eröffnen die selten gezeigten Skizzenbücher neue Sichtweisen auf die Gemälde.

Einblick in alle Schaffensphasen des Künstlers

Neben beliebten Werken wie der ‚Sonnige Weg‘ von 1913 oder dem ‚Modegeschäft‘ von 1913 reihen sich die 80 Skizzenbücher mit über 5000 Zeichnungen und der Nachlass des Künstlers mit Briefen, Quellentexten und Fotos in die umfangreiche Sammlung des Museums mit ein. Dieses Material dient als Grundlage dafür, das Schaffen des Künstlers und das Wirken seiner Frau im Kontext ihrer Zeit kunsthistorisch neu zu erarbeiten. Neben dem Blauen Reiter und verschiedenen Einflüssen, vor allem des französischen Kubismus, wird auch die Rezeption von Mackes Werken detailliert untersucht. So erhalten die LeserInnen einen nahezu lückenlosen Überblick über die Schaffensphasen des deutschen Expressionisten. Veranschaulicht und ergänzt wird dies durch zahlreiche, farbintensive Abbildungen seiner Werke.

Die Herausgeber

Tanja Pirsig-Marshall, Anna Luisa Walter, LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster.
Tanja Pirsig-Marshall, geb. 1973, ist stellvertretende Direktorin und Referentin für das 20. Jahrhundert im LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster.
Anna Luisa Walter, geb. 1993, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin für das 20. Jahrhundert im LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster.

Managerin, Muse und Modell

Anhand der Werke August Mackes gibt dieses Buch nie dagewesene Einsichten in das Wirken Elisabeth Mackes, ihre Netzwerke und ihre Bedeutung. Elisabeth Macke kümmerte sich um den Verkauf seiner Werke und brachte den Maler mit Persönlichkeiten aus Kunst und Wirtschaft zusammen. Wenige Monate nach August Mackes frühem Tod an der französischen Front 1914 begann sie, die Geschichte ihrer Liebe aufzuschreiben, um ihren zwei Söhnen ein Bild ihres Vaters zu bewahren. Im Zweiten Weltkrieg rettete sie seine Werke und Briefe vor den Bombenangriffen. Bis zu ihrem Tod 1978 arbeitete sie gegen das Vergessen eines jungen Künstlers. Mit Erfolg: August Macke gilt heute als einer der bekanntesten Maler des deutschen Expressionismus.

VERLAG

E.A. Seemann

BINDUNG

Hardcover

HERAUSGEBER

Tanja Pirsig-Marshall,
Anna Luisa Walter,
LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster

GRÖSSE

24 x 30 cm

SEITENANZAHL

256

GEWICHT

1478 g

SPRACHE

DE

VERÖFFENTLICHUNG

2021

ISBN

978-3-86502-454-1

38,00  inkl. MwSt. versandkostenfrei In den Warenkorb

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „August und Elisabeth Macke. Der Maler und die Managerin | E.A. Seemann“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.