Tag der Umwelt:

3 Gründe, warum es nicht zwingend umweltschädlich ist, im Internet zu bestellen.

Gerade in Pandemiezeiten prosperiert zunehmend der Kauf von Gütern im Internet. Die Vorteile des Online-Shoppings für die Konsumierenden sind naheliegend: Tagesunabhängig einkaufen, Produktvielfalt oder Zeitersparnis sind Faktoren, die für viele Menschen das Online-Shopping attraktiv machen. Analog zu diesem Phänomen werden jedoch auch kritische Stimmen lauter, dass sich das Online-Shopping schwer mit den umweltfreundlichen Zielen der Klimabewegung vereinbaren ließe. Doch liegt diese Kritik in ihrer Absolutheit richtig oder bedarf es einer komplexeren Betrachtung?

Wir möchten dir drei Gründe nennen, warum es nicht zwingend umweltschädlich ist, im Internet einzukaufen!

Alles für Alle…?!

Nicht jeder Mensch wohnt im urbanen Raum, wo ein maximales Angebot an Einkaufsläden verfügbar ist. Entsprechend muss eine Person, die im ländlichen Raum wohnt, eine längere Strecke auf sich nehmen, um Produkte kaufen zu können, die über den gewöhnlichen Alltagsbedarf liegen. Hierbei entstehen gleichermaßen umweltfeindliche CO2 Emissionen. Das Online-Shopping beinhaltet also auch eine geographische Komponente.

Recycle it!

Online-Shopping kann sogar klimafreundlicher als das Laden-Shopping sein! Wie das Umweltbundesamt analysiert hat, können beim Online-Einkauf weniger CO2-Emissionen entstehen als beim Shopping in der Stadt. Dies hängt allerdings von verschiedenen Gesichtspunkten ab: Beispielsweise ob die Artikel an eine Packstation geliefert oder die Versandtaschen erneut benutzt werden. Darüber hinaus spielt der Nachhaltigkeitswert eines Produktes keine zu vernachlässigende Rolle. Es ist ein expliziter Teil unserer Maxime, jegliches Verpackungsmaterial, in allen Situationen, die es uns ermöglichen, wiederzuverwenden.

Retouren vermeiden

Eines ist ganz klar: Retouren sind Energiefresser und sollten, so gut wie möglich, vermieden werden. Retouren beanspruchen unnötig Energie für Versandwege. Einige Unternehmen entsorgen sogar die zurückgeschickte Ware. Deshalb versuche das Online-Shopping so bewusst wie möglich zu gestalten: Sammle deine Favoriten und kaufe diese Produkte in einer Bestellung, so dass die Artikel nicht gestückelt und über mehrere Lieferwege bei dir zu Hause eintreffen. Unter den genannten Aspekten haben wir uns überlegt, wie man der Schattenseite des eCommerces zuvorkommen könnte: Es muss viel Liebe zum Detail in die Vorstellung der Bücher, die wir anbieten, investiert werden. Das heißt, die Bücher digital fühlbar zu machen, um den Nutzerinnen und Nutzern das Thema des Buches möglichst gut zu vermitteln und die Lust auf ein Thema zu entfachen. Wer gibt schon gerne ein liebgewonnenes Buch wieder zurück? Lies mehr über unsere Motivation und Vision hier.

Gerade weil Umweltschutz im Zuge des Klimawandels ungemein wichtig ist, ist es uns ein wichtiges Anliegen, Retouren zu minimieren. Gibt es noch Informationen, die dir auf unseren Seiten fehlen und die wir dir noch zur Verfügung stellen könnten, um Retouren zu minimieren?

Dieser Beitrag über Bestellungen aus dem Internet in Bezug zur Umwelt wurde von Julia geschrieben.